WS 2021/22: Aufbauseminar: Friedrich Hebbel

Zwischen dem Ende der klassisch-romantischen Zeit und vor dem Beginn der Moderne entsteht das Werk Friedrich Hebbels: zwischen den Zeiten und Diskursen, zwischen Traditionsorientierung und radikalem Aufbruch. Grundlegende Fragen des Geschichtsverständnisses, der Geschlechterrollen, der politischen Macht, aber auch der Beziehungen zwischen Menschen und “Natur” werden in diesem Werk auf oft überraschend experimentelle Weise verhandelt. Erörtert werden sollen im Seminar die Dramen Judith, Maria Magdalena und die große Trilogie Die Nibelungen, aber auch die Kurznovellen Anna und Die Kuh sowie essayistische Texte aus den berühmten Tagebüchern und Gedichte.

Literatur:
Die genannten Dramen sollten vor Semesterbeginn in den Reclam-Ausgaben angeschafft werden. Wer sich einlesen will, sollte sich trotz anfänglicher Fremdheitserfahrungen an die Texte wagen; biographisch-zeitgeschichtliche Zusammenhänge erschließt die wunderbar lesbare Biographie Friedrich Hebbel von Monika Ritzer.

Wann: Montag: 10:15 – 11:45