Aufsätze

  • Christian Wilhelm von Dohm und die Idee der Toleranz. In: Lessing und die Toleranz. Beiträge der 4. Internationalen Konferenz der Lessing Society 1985. Sonderband zum Lessing Yearbook. Detroit / München 1986, 174-185.
  • (Mit Heike Depenbrock:) Die Sprache der Dampfmaschine: H. C. Andersens Et Stykke Perlesnor. In: norrøna 8 (1988), 6-16.
  • Allegorisierung und Modernität in Ibsens Når vi døde vågner [Wenn wir Toten erwachen]. In: Skandinavistik 19 (1989), 1-19.
  • Herman Bang: Gedanken zum Sexualitätsproblem [1909]. Mit einer Einleitung neu hg. In: Forum Homosexualität und Literatur 10 (1990), 63-81 (Einleitung: 63-69).
  • (Mit Heike Depenbrock:) Der Tod der Dryade und die Geburt der neuen Muse. In: Kurt Braunmüller / Mogens Brøndsted (Hg.), Deutsch-nordische Begegnungen. Odense 1991, 366-390.
  • Eine Poetik der Fälschung? Zu James Macphersons Dissertations on Ossian. In: Akten des VIII. Kongresses der IVG in Tokyo, München 1991, Bd.10, 338-348.
  • Die Heilung des Verliebten. Pathologie und Poetologie in Goethes Schäferspiel. In: Jb. des Freien Deutschen Hochstifts, 1991, 1-20.
  • Die ökologische Nemesis. Zu Carl von Linnés Iter dalekarlicum. In: Deutsche Vierteljahresschrift 65, Heft 4 (1991), 593-608.
  • Zur Fiktionalisierung homoerotischer Erfahrung. In: Gerhard Härle / Maria Kalveram / Wolfgang Popp (Hg.), Erkenntniswunsch und Diskretion. Erotik in biographischer und autobiographischer Literatur (= Homosexualität und Literatur, Bd. 6). Berlin 1992, 51-68.
  • Ökologische Krise und ästhetische Innovation im Werk Wilhelm Raabes. In: Jb. der Raabe-Gesellschaft 1992, 1-27.
  • „Die Stimme im Dornbusch“. Jüdische Motive und Traditionen in den Exilgedichten Stephan Hermlins. In: Itta Shedletzky / Hans Otto Horch (Hg.), Deutsch-jüdische Exil- und Emigrationsliteratur im 20. Jahrhundert. Tübingen 1993, 253-269.
  • (Mit Heike Depenbrock): Poesie und industrielles Zeitalter in H. C. Andersens I Sverrig. In: Johan de Mylius u.a. (Hg.), Andersen and the World. Odense 1993, 31-55.
  • Les Vagabondes. Le retour des héroines picaresques dans le roman allemand. In: Études littéraires, Québec, 26 (1994): Roman picaresque et littératures nationales, 29-43.
  • „Die herrliche Konstruktion von Schönheitslinien“: Henrik Wergelands modernistische Experimente. In: Skandinavistik 24 (1994), H.1, 18-33.
  • Der Untergang von Haydleburg: Mark Twain, Bukowski, Buselmeier. In: Hubert Treiber / Karol Sauerland (Hg.), Heidelberg im Schnittpunkt intellektueller Kreise 1850 – 1950. Opladen 1994, 545-558.
  • Die Nation der Poesie – Johann Elias Schlegel und die Seinen. In: skandinavistik 25 (1994), 85-102.
  • „zur Sprache kommen“: Eine homoerotische (Auto-) Biographie von 1789. In: Festschrift für Wolfgang Popp, Siegen/ Essen 1995, 265-278.
  • Religiöses Denken und literarische Strukturen. In: Bernd Jaspert (Hg.), Frömmigkeit. Gelebte Religion als Forschungsaufgabe. Paderborn 1995, 201-213.
  • Zum Verhältnis von „Mythos“, „mythischem Analogon“ und „Providenz“ bei Clemens Lugowski. In: Matias Martínez (Hg.), Formaler Mythos. Beiträge zu einer Theorie ästhetischer Formen. Paderborn 1996 ( „Explicatio“), 63-79.
  • Ein Gespräch im Hause Schmidt über die Poesie des abwesenden Herrn Gernhardt. In: Robert Gernhardt (text + kritik, 136). München 1997, 22-40.
  • a) Grenzen des Lebens, Grenzen der Sprache. In: Hans-Jürgen Kaatsch / Hartmut Kreß (Hg.), Der Umgang mit Krankheit und Sterben in der heutigen Gesellschaft. Ringvorlesung zu Themen medizinischer Ethik. Kiel 1997, 81-95.
    b) „der blinde Fleck der Sprache“. Adnoten zu einem Paradoxon. In: Metaphysik und Moderne. Festschrift für Børge Kristiansen. Hg. von Andreas Blödorn und Søren R. Fauth. Wuppertal 2006, 75-88.
  • Fälschung und Fiktion. Zur Dialektik der Gegenaufklärung. In: Merkur 52 (1998), 104-115.
  • Schnee und Asche, Flut und Feuer. Über den Elementardichter W. G. Sebald. In: Neue Rundschau 109 (1998), 147-158.
  • a) Der Kaiser hinter dem Vorhang. Narrative Identitätskonstitution in Wolfgang Koeppens „Es war einmal in Masuren“. In: Kulturelle Identitäten in der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts (wie oben), 1998, 143-156.
    b) Erneut in Jürgen Egyptien (Hg.), Wolfgang Koeppen: Neue Wege der Forschung. Darmstadt 2009, 130-144.
  • a) „Zukunftspoesie“. Zu Andersens poetologischen Schriften. In: Annegret Heitmann / Karin Hoff (Hg.), Ästhetik der skandinavischen Moderne. Bernhard Glienke zum Gedenken. Frankfurt / M. u.a. 1998, 17-34.
    b) The Phoenix Principle: Some Remarks on H. C. Andersen’s Poetological Writings. In: Johan de Mylius u.a. (Hg.): Hans Christian Andersen – A Poet in Time. Odense 1999, 51-66.
  • „jüdischer Händler, türkischer Bluthund, christliches Schwein“: Zur Verteidigung religiöser Differenz in Christian Wilhelm Dohms Toleranzprogramm. In: Lichtenberg-Jb. 1997, 116-137.
  • Die Tode Nietzsches. Zur antitheologischen Theologie der Postmoderne. In: Merkur, Sonderheft Postmoderne. Eine Bilanz, 52 (1998), 876-889.
  • a) Goethe, „Lenardos Tagebuch“. In: Festschrift für Erich Trunz zum 90. Geburtstag. Hg. von Dietrich Jöns und Dieter Lohmeier. Neumünster 1998, 115-128.
    b) Erneut in: Johann Wolfgang Goethe, Romane und theoretische Schriften. Neue Wege der Forschung. Hg. von Bernd Hamacher und Rüdiger Nutt-Kofoth. Darmstadt 2007, 127-140.
  • a) „Pax vobiscum“: Allegorisering og metafysikk i Ibsens Når vi døde vågner. In: Lisbeth P. Wærp (Hg.), Livet på likstrå: Ibsens „Når vi døde vågner“. Oslo 1999, 79-93.
    b) „Pax vobiscum“: Henrik Ibsens Wenn wir Toten erwachen. In: Uwe Englert (u.a.): Ibsens Dramen. Interpretationen. Stuttgart 2005, 170-187.
  • a) „Das Ich wird zum Wortspiel“: Ibsen, Strindberg, Nietzsche und das Drama der Abstraktion. In: Hofmannsthal-Jb. zur europäischen Moderne 6 (1998), 239-256.
    b) Erneut in: Widersprüche. Zur frühen Nietzsche-Rezeption. Hg. von Andreas Schirmer und Rüdiger Schmidt. Weimar 2000, 79-101.
  • „mein Name sei der und der“: Subjektzerfall und Vernunftkritik in Hamsuns frühen Romanen. In: Raimund Wolfert (Hg.), Alles nur Kunst? Knut Hamsun zwischen Ästhetik und Politik, Berlin 1999, 41-57.
  • Nachwort. In: Knut Hamsun, Segen der Erde. Stuttgart 1999, 384-400.
  • a) „Das Ewig-Weibliche“. Thomas Mann über Toni Schwabe, Gabriele Reuter und Ricarda Huch. In: Thomas-Mann-Jb. 1999, 149-169.
    b) Erneut in: Paul M. Hahlbohm / Till Hurlin (Hg.): Querschnitt – Gender Studies. Kiel 2001, 277-304.
  • a) Der Weltbürger im Kinderland: Hans Christian Andersen zwischen Dänemark und Deutschland. In: Cimbria literata. Horst-Joachim Frank zu Ehren. Hg. von Helga Bleckwenn (= Zeitschrift für Kultur- und Bildungswissenschaften 8, 1999), 63-78.
    b) „Dänemark und Deutschland einander gegenüber“: Kosmopolitismus, Bikulturalität und Patriotismus bei H. C. Andersen. In: Dänisch-deutsche Doppelgänger (wie oben), 2001, 174-195.
  • Wahnsinn und Methode: Poe, Benn und die Dialektik der aufgeklärten Poetik. In: Merkur 54 (2000), 300-311.
  • Gescheit und trotzdem tapfer: Zu Erich Kästners 100. Geburtstag. In: Erich-Kästner- Jb. 1999, 15-25.
  • Die Geburt der Tragödie im „alten Eisen“? Vermutungen über Raabes Nietzsche-Lektüre. In: Julia Bertschik u.a. (Hg.), Produktivität des Gegensätzlichen. Festschrift für Horst Denkler zum 65. Geburtstag. Tübingen 2000, 19-30.
  • „… ein gewisses Einverständnis mit der deutschen Sprache“: Hans Keilson als Erzähler, Dichter, Essayist. In: Marianne Leuzinger-Bohleber / Wolfdietrich Schmidt-Kowarzik (Hg.), Hans Keilson zu Ehren. Tübingen 2001, 121-140.
  • Deutsch als Sprache der germanistischen Literaturwissenschaft. In: Friedhelm Debus u.a. (Hg.), Deutsch als Wissenschaftssprache im 20. Jahrhundert. Mainz / Stuttgart 2000 (Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Bd. 10/2000), 159-176.
  • Nachwort. In: Knut Hamsun, Auf überwachsenen Pfaden. München 2002, 177-182.
  • Die aufgeklärte Unvernunft: Stella, Goeze, Lessing und das Drama der Liebe. In: Weltentwürfe in Literatur und Medien. Festschrift für Marianne Wünsch. Hg. von Hans Krah / Claus-Michael Ort. Kiel 2002, 35-52.
  • a) Der Märchenprinz im Eispalast. Andersens Märchenkönige. In: Kursbuch 150, Dezember 2002, 18-28.
    b) Überarbeitet: Hans Tolpatsch auf dem Thron. Könige und Tölpel, Herren und Knechte in Andersens Märchen. In. Helga Bleckwenn (Hg.): Märchenfiguren in der Literatur des Nord- und Ostseeraums. Hohengehren 2011, 272-279.
  • „der Wahrheit, wie er sie erkennt, getreu“: Aufgeklärte Toleranz und religiöse Differenz bei Christian Wilhelm Dohm. In: Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte 54 (2002), H.4, 326-351.
  • Andersen dans les Passages Parisiens. La Dryade entre Baudelaire, Rilke et Benjamin. In: Études Germaniques 58 (2003, ersch. 2004), Themenheft Hans Christian Andersen. Hommage à Régis Boyer, 711-733.
  • a) Mit dem Teufel im Bunde. Erich Kästners Münchhausen-Drehbuch (1942). In: Festskrift til Per Øhrgaard. Hg. von Christoph Bartmann u.a. Kopenhagen 2004, 245-268.
    b) Politisches Tabu und politische Camouflage in Erich Kästners Münchhausen-Drehbuch (1942). In: Michael Braun (Hg.), Tabu und Tabubruch in Literatur und Film. Würzburg 2007, 55-68.
  • a) „Es kann nicht kalt genug sein.“ Bemerkungen aus Anlass der neuen Benn-Ausgabe. In: Merkur 58 (2004), H. 7, 620-627.
    b) Phänotyp und „Viertes Reich“. Gottfried Benn um 1949. In: Der schwierige Neubeginn. Vier deutsche Dichter 1949. Anlässlich des 60jährigen Bestehens der Klasse der Literatur hg. von Petra Plättner. Mainz / Stuttgart 2009, 5-14.
  • Stigma, Stimme, Schrift. Autorschaft und Authentizität bei Ruth Klüger, Jakob Littner und Wolf-gang Koeppen. In: Matias Martinez (Hg.), Der Holocaust und die Künste. Bielefeld 2004, 51-78.
  • Nachwort zur Neuausgabe von Christoph Geiser, „Grünsee“ / „Brachland“. Romane. Zürich 2006, 521-538.
  • Amor und Psyche. Nachwort zur Neuübersetzung von F. Scott Fitzgerald, „Zärtlich ist die Nacht“. Zürich 2006, 225-253.
  • Der Regen wärmt wie Drachenblut. Zu Wilhelm Lehmanns Lyrik. In: Wiederbegegnungen. Wilhelm Lehmanns poetisches Spektrum. Hg. von Uwe Pörksen. Göttingen 2006, 51-59.
  • Die Bibel. In: Die Lieblingsbücher der Deutschen. Hg. von Christoph Jürgensen. Kiel 2006, 341-361.
  • Wolfgang Koeppens späte Kurzprosa. In: Jb. 2006 der Internationalen Wolfgang Koeppen Gesellschaft. Tübingen 2006, 105-116.
  • Die Blümchen des Bösen. H.C. Andersen, Baudelaire und das poème-en-prose. In: skandinavistik 35 (2005), 101-116.
  • a) Kunstreligion und Künstlerkult. Anmerkungen zu einem Konflikt von Schleiermacher bis zur Moderne. In: Schleiermacher-Tag. Eine Vorlesungsreihe. Hg. von Günter Meckenstock. Göttingen 2006, 179-200. (Nachrichten der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Hist.-phil. Klasse 4/2006.)
    b) (Gekürzt:) Kunstreligion und Künstlerkult. In: Georgia Augusta 5 (2007), 124-133.
  • H.C. Andersen, poète inconnu. In : Marc Auchet (Hg.), Relire Andersen. Paris 2007, 257-277.
  • a) Des alten Knaben Wunderhorn: Bob Dylans Radio. In: Merkur 61 (2007), H. 10, 916-927.
    b) Dylans Radio [englisch und deutsch]. In: Bob Dylan. 5 Songs. Lectures Accompanying the Exhibition Bob Dylan, The Drawn Blank Series. Hg von Ingrid Mössinger und Wolfram Ette. Chemnitz 2009, 213-243.
  • „I Believe in You“: Dylan und die Religion. In: Bob Dylan. Ein Kongreß. Hg. von Axel Honneth, Peter Kemper und Richard Klein. Frankfurt/M. 2007, 92-119.
  • Religion. In: Thomas Anz (Hg.): Handbuch Literaturwissenschaft. Bd.1: Gegenstände und Grundbegriffe. Stuttgart 2007, 382-395. – Theologie. In: Ebd., Bd. 2: Methoden und Theorien. Stuttgart 2007, 233-238.
  • Zweideutige Wirklichkeiten: Im Schloss. / Schattenbeschwörung und Zeitkritik: Aquis submersus. In: Christoph Deupmann (Hg.), Storm-Interpretationen. Stuttgart 2008, 33-47 und 68-87.
  • a) „So könnte die Welt untergehen.“ Literatur und Ökologie im 18. Jahrhundert. In: Lichtenberg-Jb. 2008, 7-20.
    b) Erneut in: Bernd Herrmann (Hg.), Beiträge zum Göttinger Umwelhistorischen Kolloquium 2008-2009. Göttingen: Universitätsverlag 2009, 1-16.
  • Thomas Mann und Ibsen. In: Jb. der Thomas-Mann-Gesellschaft 21 (2008), 41-56.
  • a) Der junge Thomas Mann als Journalist. In: Der Wagen (2008), 144-158.
    b) Überarbeitet und erweitert: Akteur im Literaturbetrieb. Der junge Thomas Mann als Rezensent, Lektor, Redakteur. In: Thomas Mann Jahrbuch 23 (2010), 27-45.
  • a) „Metaphysik und Naturgeschichte“. Goethes Dornburger Gedichte. In: Merkur, März 2009, 115-125.
    b) Erneut in: Jahrbuch der Münchner Akademie der Schönen Künste 25 (2011), Göttingen 2012, 137-151.
  • Visions of Johanna / Visionen von Johanna. In: Bob Dylan. 5 Songs. Lectures Accompanying the Exhibition Bob Dylan, The Drawn Blank Series. Hg. von Ingrid Mössinger und Wolfram Ette. Chemnitz 2009, 30-59.
  • Metaphysische Landschaften in der Lyrik Annette von Droste-Hülshoffs. In: Jahrbuch der Droste-Hülshoff-Gesellschaft 2007/08, 41-67.
  • Das Entwetzen des Hofnarren. Brechts Helden. In: Merkur-Sonderheft „Heldengedenken“. Hg. von Karl-Heinz Bohrer und Kurt Scheel. Merkur 9 / 10 (2009), 907-915.
  • (Mit Karin Hoff:) Spuren der Vergangenheit. Bjørn Nørgaard und die dänische Literatur und Bildkunst. In: Bjørn Nørgaard. Mythos und Morphologie, hg. von Ingrid Mössinger und Beate Ritter. Chemnitz 2009, 16-27.
  • „Mythisches Analogon“ und Theodizeefrage. Eine Raabe-Lektüre mit Lugowski. In: „Die besten Bissen vom Kuchen“. Wilhelm Raabes Erzählwerk: Kontexte, Subtexte, Anschlüsse. Hg. von Søren R. Fauth, Rolf Parr und Eberhard Rohse. Göttingen 2009, 317-334.
  • Gelächter und Lamentationen. Parodistisch, seriell, barock: Robert Gernhardts Gedichte. In: Der große Dichter sieht die Dinge größer. Der Klassiker Robert Gernhardt, hg. von Thomas Steinfeld. Frankfurt / M. 2009, 32-55.
  • a) Hans Keilson, Der Tod des Widersachers. In: Treibhaus. Jahrbuch für die Literatur der fünfziger Jahre 5 (2009), 290-311.
    b) Überarbeitet und gekürzt: Ich war der Niemand. Über Hans Keilsons Roman Der Tod des Widersachers. In: Neue Rundschau 120, H. 4 (2009), 60-70.
    c) Erneut: Ich war der Niemand. Nachwort in: Hans Keilson, Der Tod des Widersachers. Roman. Frankfurt / M.: Fischer Taschenbuch 2010, 236-249.
  • Sujetter for Versemagere. Henrik Wergeland og det moderne prosadigt. In: Benedikt Jager / He-ming Gujord (Hg.), Henrik – Henrich – Heinrich. Interkulturelle perspektiver på Steffens og Wergeland. Stavanger 2010, 106-124.
  • Anfänge einer modernen China-Rezeption in deutschen Kulturzeitschriften um 1900. In: Perspektiven der Modernisierung (s. o.), 155-170.
  • Die Spuren des Zauberers. Über Daniel Kehlmann und Thomas Mann. In: Thomas Mann Jahrbuch 23 (2010), 119-126.
  • Beschreibung eines Kampfes. Overbeck und Nietzsche. In: Franz Overbeck, Erinnerungen an Friedrich Nietzsche. Mit Briefen an Heinrich Köselitz. Berlin 2011, 121-154.
  • Moral, Memoria und Metrum. Durs Grünbeins Den Teuren Toten. In: Paul Michael Lützeler / Jennifer M. Kapczynski (Hg.): Die Ethik der Literatur. Deutsche Autoren der Gegenwart. Göttingen 2011, 50-61.
  • Was ist Kunstreligion? Systematische und historische Bemerkungen. In: Kunstreligion. ein ästhetisches Konzept der Moderne in seiner historischen Entfaltung. Bd. 1: Der Ursprung des Konzepts um 1800. Hg. von Albert Meier, Alessandro Costazza, Gérard Laudin. Berlin / New York 2011, 11-27.
  • a) Der Teufel als Erzieher. Stevensons Treasure Island. In: Der rote Wunderschirm. Kinderbücher der Sammlung Seifert von der Frühaufklärung bis zum Nationalsozialismus. Hg. von Wolfgang Wangerin. Göttingen 2011, 223-228.
    b) Erneut in: Unter dem roten Wunderschirm. Lesarten klassischer Kinder- und Jugendliteratur. Hg. von Christoph Bräuer und Wolfgang Wangerin. Göttingen 2013, 287-296.
  • „Raabe im Sterben.“ Bemerkungen anlässlich einer Notiz Franz Kafkas. In: Jahrbuch der Raabe-Gesellschaft 2011, 1-19.
  • Nachwort. In: Henrik Wergeland, Jan van Huysums Blumenstück. Aus dem Norwegischen von Hinrich Schmidt-Henkel. Berlin 2011, 78-89.
  • Rhetorik und Semantik lyrischer Formen. In: Dieter Lamping, Hg., Handbuch Lyrik. Theorie, Analyse, Geschichte. Stuttgart / Weimar 2011, 69-80.
  • Lyrik und Religion. In Ebd., 114-123.
  • The Fall of the House of Buddenbrook: Buddenbrooks und das phantastische Erzählen. In: Thomas Mann Jahrbuch 24 (2011), 25-41.
  • Das Nationalepos im Kinderzimmer: Die Kind- und Hausmärchen der Brüder Grimm. In: Nationalepen zwischen Fakten und Fiktionen (s. o.), 114-126.
  • Das Werk und die Gnade. Thomas Mann und die Religion. In: Der ungläubige Thomas. Zur Religion in Thomas Manns Romanen. Hg. von Niklaus Peter und Thomas Sprecher. Frankfurt/M. 2011, 149-166.
  • Der Schamane in Las Vegas: Elvis als Serienheld (1969-1977). In: Populäre Serialität. Narration – Evolution – Distinktion. Hg. von Frank Kelleter. Paderborn 2012, 75-96.
  • „Du sprichst vom falschen Ort“. Zur Dialektik des Grotesken in Goethes Walpurgisnächten. In: Figurationen des Grotesken in Goethes Werken. Hg. von Edith Anna Kunz, Dominik Müller und Markus Winkler. Bielefeld 2012, 203-223.
  • Die große Kälte und die kleine Leiche. Programmheft der Deutschen Oper Berlin zu Helmut Lachenmanns Oper Das Mädchen mit den Schwefelhölzern. Berlin 2012, 43-48.
  • Kathrin Winkler / Kim Seifert / H. D.: Die Literaturwissenschaften im Spatial Turn. Versuch einer Positionsbestimmung. In: Journal of literary theory 6 (2012), H. 1, 253-270.
  • a) Das prosaische Lied von der Glocke. Andersens „Schiller-Märchen“ und die postromantische Kunstreligion. In: Logik der Prosa. Zur Poetizität ungebundener Rede. Hg. von Astrid Arndt, Christoph Deupmann und Lars Korten. Göttingen 2012, 215-234.
    b) H. C. Andersen’s „Schiller Fairy Tale“. In: Romantik. Journal for the Study of Romanticisms 1 (2012), 59-66.
  • Brahms liest Groth. Bemerkungen zum Regenlied-Zyklus. In: Klaus-Groth-Gesellschaft, Jahrbuch 2013, 81-99.
  • Nächtliches Gespräch. Über Doris Runges Gedichte. In: Doris Runge, zwischen tür und engel. Gesammelte Gedichte. München 2013, 215-241.
  • Das Gespräch mit den Toten. Bemerkungen über Hermeneutik und Philologie. In: Gerd Lüer / Horst Kern (Hg.): Tradition – Autonomie – Innovation. Göttinger Debatten zu universitären Standortbestimmungen. Göttingen 2013, 190-213.
  • Das Drama der Ökologie: Henrik Ibsens En folkefiende (1882). In: Adam Paulsen / Anna Sandberg (Hg.), Natur und Moderne um 1900. Räume – Repräsentationen – Medien. Bielefeld 2013, 121-141.
  • Der deutschsprachige Roman 1900-1950. (Mit Kai Sina.) In: Geschichte des deutschsprachigen Romans. Hg. von Volker Meid. Stuttgart 2013, 445-623.
  • Once Upon A Time – Bob Dylans Eventyr. In: Hvor dejlige havfruer svømmer… (s. o.), 15-31.
  • Wortlosigkeit. Zur Figur der deiktischen Ellipse in Hans Keilsons Erzählungen. In: „Die vergangene Zeit bleibt die erlittene Zeit“: Untersuchungen zum Werk von Hans Keilson. Hg. von Simone Schröder, Ulrike Weymann und Andreas Widmann. Würzburg 2013, 127-144.
  • Literarischer Dreieckshandel: Hans Christian Andersen zwischen Kopenhagen, Berlin und Paris. In: Kulturelle Dreiecksbeziehungen. Aspekte der Kulturvermittlung zwischen Frankreich, Deutschland und Dänemark in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Hg. von Karin Hoff, Udo Schöning, Per Øhrgaard. Würzburg 2013, 175-197.
  • Die Stimmen und die Stimmung. Storms Naturgedichte. In: Stimmung und Methode. Hg. von Friederike Reents und Burkhard Meyer-Sickendiek. Tübingen 2013, 219-234.
  • “Nicht widerstreben”. Alfred Doblins daoistischer Einspruch gegen den Buddha. In: Der Buddha in der deutschen Dichtung (s. o.), 140-166.
  • Brecht und Buddha. Eine kurze Geschichte. In: Der Buddha in der deutschen Dichtung (s. o.), 220-238.
  • Herman Bang aus Adserballe. In: Herman Bang: Aus der Mappe. Erzählungen und Betrachtungen (s. o.), 193-205.
  • Das Geschichtsgedicht als romantische Selbstreflexion. Am Beispiel von Achim von Arnims. In: Geschichtslyrik. Ein Kompendium. (s. o.), 646-666.
  • Geschichtsreflexion und Gegenwartsbezug in Brechts Exilgedichten. In: Geschichtslyrik. Ein Kompendium. (s. o.), 985-1008.
  • “Wahrheit und Apollo”: Nietzsches Denken in Figuren. In: Ohnmacht des Subjekts – Macht der Persönlichkeit. Hg. von Christian Benne und Enrico Müller. Basel 2014, 251-269.
  • Der demokratische Stil. Siegfried Lenz als Essayist. In: Siegfried Lenz, Gelegenheit zum Staunen (s.o.), 9-25.
  • Nachwort. In: Hans Keilson, Tagebuch 1944. Hg. von Marita Keilson-Lauritz. Frankfurt/M. 2014, 233-246.
  • Erzählung und Kontemplation. Klaus Böldl und das sujetlose Erzählen. In: Raumerkundungen. Der Erzähler Klaus Böldl. Hg. von Claudia Gremler und Uwe Schütte. Würzburg 2014, 13-32.