Zur Person

Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Detering

Professor für Neuere deutsche Literatur und Vergleichende Literaturwissenschaft

Curriculum Vitae

  • *1959 in Neumünster
  • Studium der Deutschen Philologie, Theologie, Skandinavistik und Philosophie in Göttingen, Heidelberg und Odense, 1988-1994 Hochschulassistent am Lehrstuhl von Albrecht Schöne, 1988 Promotion, 1993 Habilitation
  • 1994 / 1995 Vertretung einer Professur für Komparatistik an der LMU München
  • 1995 / 2005 Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literatur und Neuere Nordische Literaturen, Kiel
  • 2001 Ruf auf den Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Bonn (Nachfolge Peter Pütz; abgelehnt)
  • seit 2005 Lehrstuhl für Neuere deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft, Göttingen

Mitgliedschaften, Gastprofessuren, Auszeichnungen

  • 1991 Visiting Professor, University of California at Irvine (USA)
  • 1993 Wiepersdorf-Stipendium
  • 1996 Visiting Professor, Aarhus Universitet (Dänemark)
  • 1997 Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
  • 1999 Senior Research Fellow, Bergen Universitet (Norwegen)
  • 2000 Visiting Scholar, Trondheim Universitet (Norwegen)
  • 2001 / 2002 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, 2004-10 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats ebd.
  • 2001 Preis des Landeskulturverbandes Schleswig-Holstein
  • 2003 Preis der Kritik
  • 2003 Göttinger Akademie der Wissenschaften, Dänische Akademie der Wissenschaften, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz
  • 2003 Paul Celan Fellow, Washington University St. Louis (USA)
  • 2003 Präsident der Theodor-Storm-Gesellschaft
  • 2004 / 2005 Mainzer Poetikdozentur
  • 2006 Distinguished Visiting Professor, Washington University St. Louis (USA)
  • 2007 Wissenschaftspreis der Landeshauptstadt Kiel
  • 2008 Ehrengast der Villa Massimo
  • 2008 Ehrendoktorat der Universität Aarhus
  • 2009 Leibniz-Preis der DFG
  • seit 2010 kontinuierliche Gastprofessur an der Huazhong University of Science and Technology (HUST) in Wuhan, China
  • 2011 Visiting Scholar, Boulder State University (USA)
  • 2011 / 2012 Hans-Christian-Andersen-Professur, Syddansk Universitet (Dänemark)
  • 2011 Werner-Heisenberg-Medaille
  • 2011 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung
  • 2012 Hans-Christian-Andersen-Preis
  • 2012/13 Liliencron-Poetikdozentur Kiel
  • 2013 Ritter des Dannebrog-Ordens
  • 2014 Aston Writer in Residence
  • 2014/2015 Fellow der Carl Friedrich von Siemens Stiftung, München
  • 2016 Mainzer Musikdozentur

…nachgefragt:

Zu Ende gedacht von Heinrich Detering
Heinrich Deterings Lieblingsbuch